Stadt Obernburg Stadt Obernburg
Obernburg bei Nacht
Römermuseum
Turmuhr
Ums Rathaus  12.JPG
Kaufmannszug-2015-Eisenbach_02.jpg

Stadtgeschichte

700 Jahre Stadterhebung (1313-2013)

undefined

2013 feierte die Stadt Obernburg mit vielen Veranstaltungen ihre 700-jährige Geschichte der Erhebung zur Stadt.
Die beiden Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins Obernburg, Helmut Wörn und Heinz Janson, haben in der 15. Ausgabe der “Obernburger Blätter” von 2013 versucht, auf einige ausgewählte Ereignisse und Entwicklungen der letzten 700 Jahre zurückzuschauen.

Das sehenswerte Ergebnis finden Sie hier oder auch auf der Homepage des HVV.

Die einzelnen Kapitel können aus dem folgenden Inhaltsverzeichnis durch Anklicken direkt gewählt werden

Obernburg wurde 1313 zur Stadt

Der Bau der Befestigungswerke - eine mühevolle Aufgabe

Die Mauern boten Schutz, engten aber auch ein

Der Weinbau - lange Zeit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor

Der Stiftshof als landwirtschaftlicher Großbetrieb

Die meisten Menschen lebten von der Landwirtschaft

Bevölkerungszuwachs zwang zur Waldrodung

Mühlbach und Stiftsmühle

Waldbesitz und Jagdrecht

Fischer, Schiffe und Fährbetrieb am Main

Die Lage an einer Handelsstraße

Die Kirche als religiöses Zentrum

Die Annakapelle - ein Ort Jahrhunderte langer Volksfrömmigkeit

Aus der Noitburgiskapelle wurde die Annakapelle

Johannes Obernburger - ein Beispiel einer politischen Karriere

Obernburg im Bauernkrieg

Zeit des Hexenwahns

Der Dreißigjährige Krieg - eine Jahrhundertkatastrophe

Europäische Kriege - Obernburg in Not

Das Fischerskreuz - Denkmal eines unschuldigen Kriegsopfers

Politische Umwälzungen in Folge der französischen Revolution

Das bayerische Obernburg wird Bezirksstadt

Bevölkerungsentwicklung

Die Stadtmauern fallen

Obernburger wandern nach Amerika aus

Eisenbahn und Brückenbau

Postwesen

Obstanbau statt Weinbau

Steinhauerei

Leben am und mit dem Main

Straßenbau und Kanalisierung

Wasserversorgung

Elektrizitätsversorgung

Gesundheitswesen

Schule und Kinderbewahranstalt

Der Erste Weltkrieg

Die Glanzstoff

Turnhalle, Sportgelände und Apfelblütenfest

Die Zeit von 1933-1949

Flüchtlinge und Heimatvertriebene

Obernburg hat wieder eine Mainbrücke

Die Jahre ab 1950

Evangelische Kirchengemeinde

Katholische Kirchengemeinde

Obernburg wird überregionale Schulstadt

Aussiedlerhöfe entstehen

Kleiderfabriken statt Heimschneiderei

Obernburg verliert Kreissitz

Eingliederung von Eisenbach

Umgehungsstraße und Mainbrücke

Altstadtsanierung und Stadtentwicklung

Grußbotschaft aus dem Jenseits von Gustl Konze zur 700 Jahrfeier verfasst von Ernst Schnabel

(c) Heimat- und Verkehrsverein Obernburg